Array ( [2000] => Home [2005] => Nachrichten [1011] => Marktkurzinfos [1026] => Marktanalysen [1016] => Reportagen [1044] => Über Uns [1046] => Das Team [1045] => Mediadaten [2021] => Impressum [2022] => AGB )
Powered by
  • pd wein © Archiv
  • pd av © Archiv
28.02.2017

Frostgene für die Reben?

Kurzer Status quo aus der molekularen Stressphysiologie

Für Pflanzen, die in gemäßigten und kalten Klimazonen wachsen, ist eine Anpassung an kalte Temperaturen unerlässlich. Diese Frosttoleranz betrifft auch landwirtschaftliche Kulturen wie die Weinrebe, die niedrige Temperaturen im Winter überdauern müssen. Die molekularen Mechanismen, die zu einer Anpassung (Akklimation) an niedrige Temperaturen führen, sind nicht vollends geklärt, aber neue wissenschaftliche Untersuchungen ermöglichen ein größeres Verständnis für die Vorgänge und ihre mögliche Beeinflussung.

Diese Seite ist kostenpflichtiger Content für Abonnenten!

Sie erreichen diese Seite vermutlich aus einer Suchanfrage, bitte beachten Sie, dass dieser und weitere
Artikel auf DER WINZER für unsere Abonnenten jederzeit aufrufbar sind.

Unser Abo-Angebot
Dauer: 12 Monate automatische Verlängerung, solange keine Kündigung eintrifft.
1 Jahresabo (12 Hefte) zum Preis von € 96,90 (inkl. Ust. und Postgebühren)
1 Auslands-Jahresabo (12 Hefte) zum Preis von € 112,90 (exkl. Ust. und inkl. Postgebühren)
Abobestellung: aboservice@agrarverlag.at

Sie wollen uns 35 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Wählen Sie sich rechts unter „Registrieren“ ein beliebiges Login und Passwort.
35 Tage lang stehen Ihnen alle Features unseres Portales zur Verfügung.

Marktplatz_Skyscraper_NdL_2017